Ultra

24 Stunden Rheinland-Pfalz 2016

Hennweiler, den 18. Juni 2016 – Hennweiler, in der Langstreckenwanderszene wohlbekannt, für die meisten Rheinland-Pfälzer mutmaßlich nur mit Unterstützung von Google-Maps lokalisierbar. Einmal jährlich entwickelt sich das im südlichen Hunsrück gelegene, und ansonsten beschauliche  Hennweiler, zu einem wahren Wandermekka. Bereits zum vierten Mal wurde die mittlerweile etablierte Veranstaltung „Die 24 Stunden von Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Erfinder der Veranstaltung, Ewald Dietrich, berichtet stolz am Vorabend, wie er als Geburtshelfer auf die Idee zu solch einer Veranstaltung kam. Als Gründer und Vorsitzender der Kinderhilfsorganisation Human Help Network ist Dietrich als umtriebiger Geldeinsammler bekannt. Die Idee war trivial und genial. Man bediene sich einer hervorragenden Wanderinfrastruktur, eines starken potenzialorientierten Kommunalverbandes, nehme leistungsstarke Sponsoren und einen kompetenten Touristikverband mit ins Boot und biete eine außergewöhnliche Veranstaltung an. 444 Wanderer zahlen als Eintrittsgebühr EUR 72,– die komplett an zwei Hilfsorganisation fließen. Für einen Deckungsbeitrag von zusätzlichen EUR 10,-, zahlbar bei Abholung der Startunterlagen ist Wanderfrau/ und Wandermann dabei. So konnten auch in 2016 wiederum 30.000 Euro Spendengelder eingesammelt werden. Man hätte auf Grund der hohen Nachfrage locker eine zweite Veranstaltung durchführen können, doch würde das letztendlich den organisatorischen Rahmen, und damit auch die Qualität der Veranstaltung sprengen. Bereits am Vorabend haben weitgereiste Odenwälder und andere Teilnehmer aus dem Bundesgebiet die Gelegenheit ihr Startpaket abzuholen. Dass der Veranstalter das Wanderevent eng begleitet, dokumentiert ein tagesaktuell erstellter Bericht zur Wetterlage im Hunsrück. Außergewöhnlich massive Regenfälle in den vergangenen Tagen und Wochen haben natürlich auch die heimischen Wanderwege strapaziert, jedoch die Aussichten für die nächsten 24 Stunden sind nicht die Schlechtestens. Samstag, 07.00 Uhr. [read more…]
Ultra

24 Stunden von Rheinland-Pfalz 2015

Hennweiler, den 13. Mai 2015 „Da solltest Du unbedingt einmal mitlaufen – eine tolle Veranstaltung“ – eine Empfehlung, die mir im letzten Jahr mehrfach angetragen wurde.  Aus der Empfehlung wurde eine Anmeldung – aus der Anmeldung eine Teilnahme – und aus der Teilnahme ein außergewöhnliches Wanderspektakel. Unter dem für 2015 definierten Untertitel „Über Berg & Tal bei Künstlern & Räubern zu Gast“ wurde unter Federführung des Fördervereins Hunsrück Schiefer- und Burgenstraße bereits zum dritten Mal zur Paradedisziplin für Langstrecken- und Erlebniswanderer, eine 24-Stunden-Wanderung, eingeladen. Der Hunsrück. Analogien zum heimischen Odenwald sind durchaus gegeben und zwar in mehrfacher Hinsicht. Bei beiden ist die Namensherkunft mehr oder minder ungewiss, beide Mittelgebirge haben sich durch die variszische Gebirgsbildung des Rheingrabensenkung verfaltet, beide weisen eine sanft geschwungene Mittelgebirgslandschaft mit panaromareichen Weitsichtmöglichkeiten aus, beide haben eine reiche Historie aus der Ursuppe Kelten, Römer und Ritter, beide haben eine ländlich geprägte bodenständig Kultur, und beide werden maßlos unterschätzt, was die Schönheit und Authentizität anbelangt. Demgemäß allerbeste Voraussetzungen, um als Odenwälder 24 Stunden im Hunsrück ein- und abzutauchen. Ein besondere Note erfährt dieses Wanderangebot durch die grundsätzliche Konstruktion der Veranstaltung. Da namhafte Sponsoren einen Großteil der Kosten übernehmen, beträgt das Startgeld nur acht  Euro. Bei Anmeldung entrichtet jeder Teilnehmer eine Minimumspende von  1 Euro pro Kilometer. Bei drei Schleifen von insgesamt 72 km Länge werden also 72 Euro pro Teilnehmer entrichtet, die ohne Abzüge an rheinland-pfälzische Kinderhilfsorganisationen fließen. Nach dem großen Zuspruch der vergangenen Jahre wurde die Teilnehmerzahl auf 444 limitiert und bereits an Ostern wurden die Meldelisten bedingt [read more…]