Eine wahrhaft weinselige Weinlagenwanderung

Groß-Umstadt,den 31. Mai 2015

Ein Erlebnis der besonderen Art im wahrsten Sinne ist eine Wanderung mit einhergehendem Weingenuss, auch wenn grundsätzlich beim Wandern der Weg das Ziel sein sollte. Das sich Beides vortrefflichst kombinieren lässt, hat wiederum einmal mehr der Groß-Umstädter Odenwaldklub unter Beweis gestellt.

Die Rezeptur ist einfach. Man nehme die vorhandene Infrastruktur in Form der drei Groß-Umstädter Weinlagen, markiere bedürfnisgerecht vier unterschiedliche Wanderstrecken zwischen fünf und 14 Kilometern, flankiere das Ganze mit einer hin- und ausreichenden Anzahl an Ausschankstationen mit immerhin 15 verschiedenen Weinen, bestelle allerfeinstes Wanderwetter und wähle ein hervorragendes Ambiente, um nach erfolgreich absolvierter Wanderung bei Speis und Trank einen wunderbaren Wandertag ausklingen zu lassen.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_1
Start in Münster bei besten Konditionen

Ehrensache, dass natürlich die längste im Angebot befindliche Strecke, aufwändig und ausgezeichnet mit einer roten Traube als Wegweisung gewählt wurde. Ehrensache natürlich auch, dass der Start im zehn Kilometer entfernten Münster erfolgte. Via Altheim, durch einen Lichtungsstreifen, der zwischen Altheim und Semd liegt, ist nach eineinhalb Stunden Groß-Umstadt erreicht. Bereits 15 Minuten vor dem offiziellen Start am Parkplatz Altstadt ist das Tagesticket gelöst. Eine 10er Karte wahlweise nutzbar für  zehn  0,1 Weinschöppchen, Wasser oder Verpflegung können am Start gelöst werden. Als Dreingabe erhält der Wanderer dazu ein Winzerfestgläschen. Das Wanderwetter – perfekt  bestellt und arrangiert. Nach einem herrlichen Sonnenaufgang, übernehmen Hochwolken das Regiment, so dass die direkte Sonneneinstrahlung abgemildert wird, was für die weinkonsumierenden Wanderer durchaus zweckdienlich ist.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_6
Parkplatz Altstadt 8.45 Uhr: Early-bird-Start
DSC07651
Aufwändig gestaltetes Infomaterial für die Weinwanderer
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_2
Kein Muß – aber ein fakultatives Angebot für eine ausgedehnte Weinprobe
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_3
und für jeden Geschmack ist etwas dabei
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_5
Praktische Halsschmuck für dynamische Weinlagenwanderer: Weinglashalter

Vom Parkplatz Altstadt geht es zunächst nördlich in den Kappesgärtenweg. Entlang des Richer Baches wird die Weinbergslage Stachelberg in Angriff genommen, mit Ziel Wendelinuskapelle. Die Aussicht von hier ist fantastisch und überrascht immer wieder auch die aus der Ferne angereisten Gäste. Von der Bergstraße, über den Taunus bis hin zur Wetterau und dem Spessart inklusive Skyline-Frankfurt Blick, einschließlich dem markanten EZB-Neubausolitär, hier an der Kleinen Bergstraße hat man einen Logenblick. Überrascht die rührigen Helfer des Odenwaldklubs, die letzte Hand an der Ausgestaltung des Weinstand Nr. 1 an der Kapelle anlegen. „So früh war noch keiner da“. So weihen wir nach bereits 13 zurückgelegten Kilometern, einschließlich Anlauf, den Weinstand mit einem hervorragenden Umstädter Riesling ein. Kurz danach trudeln die nächsten Mitwanderer ein. Eine Wanderin präferiert zunächst Wasser, trotz eindringlicher Hinweise, dass es sich hierbei nicht um eine Wasserlagenwanderung handelt.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_7
Ausgezeichnete Markierung der Wanderstrecken
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_8
..und hinauf geht es zum Stachelberg bei Klein-Umstadt
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_9
Die ersten Gäste an der Wendelinuskapelle
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_10
….. wohlweisliche Einstimmung mit einem 2013 Riesling Steingerück Vinum Autmundis
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_11
und vom Stachelberg der Blick Richtung Frankfurt und dem Taunus

Keine zehn Gehminuten entfernt ist bereits die zweite Station am Weinlagenhang Stachelberg, das Wingertshäuschen Weber erreicht. Der Rebsortenkontinuität folgend muss diesmal ein Schwarzer Riesling daran glauben. Aus der  Rebsorte, die in der Champagne verbreitet ist, hat der Umstädter Winzer Collatz einen bodenständigen und bekömmlichen Schoppenwein kreiert. Eine nachfolgende Sächsen, die in Miltenberg beheimatet ist, lobt dagegen überschwänglich den Müller-Thurgau der am Stand ausgeschenkt wird. Hoch lebe die Geschmacksvielfalt.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_12
Umstädter Stachelberg
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_13
und der rote Bruder: Schwarz-Riesling 2012 Stachelberg vom Weingut Collatz
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_15
Wingertshäuschen Weber am Stachelberg

Nach der Weinprobe und einem zweiten Kurzfrühstück geht es abwärts ins Tal und auf der Gegenseite durch offenes Gelände, an Obstwiesen vorbei, Richtung Ziegelwald. Ein Blick zurück offenbart die Schönheit des Landstriches. Sanfte Weinhügel, flankiert von im Hintergrund liegenden Waldzonen verdeutlichen einmal mehr, welch herrliche Region die Odenwälder Weininsel einrahmt. Durch den Ziegelwald hindurch erreichen wir die Weinbergslage Steingerück. Unterhalb des Ziegelwaldes breitet sich Groß-Umstadt aus – gegenüber der markante Vulkankegel Otzberg – spätestens hier zeigt sich dem  Wanderer, wie schön diese Umgebung ist. Im Steingerück wird an zwei Wingertshäuschen  (Krezmar und Weingut Brücke-Ohl) kräftig ausgeschenkt. Hier schneiden sich auch die Wege der anderen Kurzetappen – demgemäß stark auch der Andrang bei bester Wetterlage. So fällt es auch leicht etwas länger zu verweilen um das Umfeld zu genießen.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_16
Sanfthügelige Weinhänge – kein Vergleich zu den Steilhängen am Rhein und an der Mosel
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_17
Hinein in den Ziegelwald zur nächsten Weinbergslage
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_18
Minimalschnitt für eine Maximalausbeute?  Mitnichten eher Reduktion der Handarbeit
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_19
Panorama, Panorama, Panorama…….
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_20
Wildschutz mit ausgefeilter Technik
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_21
Starker Mann an der Flasche: im Zweifellsfall eingeschenkt bis zur Glaskante
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_22
Steingerück Wingertshäuschen R.v.Krezmar
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_23
Blick auf Groß-Umstadt nebst Otzberg
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_24
und vis a vis Steingerück Wingertshäuschen Brücke-Ohl
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_26
Weinlage Steingerück

Weiter durch die Wingerte des Steingerücks geht es auf unbefestigten Pfaden hinab in das Raibacher Tal. Bergauf auf der gegenüberliegenden Seite ist bald der Weinstand Nr. 4 „Am Buschel“ erreicht. Der „Buschel“ ist Bestandteil des Biotopverbundes im Landschaftsplan der Stadt Groß-Umstadt und bekannt für seine Erlebnisobstwiese. Auch am Buschel mundet der trockene Riesling. Weiter aufwärts geht es zur „Hohen Straße“ um auf herrlichen Pfaden die dritte Umstädter Weinbergslage, den Herrnberg, zu erreichen. Exzellent die Aussichten am Wingertshäuschen Schröbel. Mittlerweile hat sich eine respektable Anzahl von Weinlagenwanderfreunden eingefunden, wobei man aber glücklicherweise nicht von einer Überfüllung sprechen kann.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_25
Hinab in das Raibacher Tal
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_27
„Am Buschel“ ein herrliches Streuobstwiesenareal
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_28
Raststation Nummer 4 „Am Buschel“
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_29
Frisch gestärkt geht es hinauf zum Herrnberg im Hintergrund der Ziegelwald nebst Weinlage Steingerück
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_30
Von hier aus gibt es viele Optionen
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_31
und für die Bildungshungrigen gibt es auch ein ausreichendes Angebot
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_32
und hoch die Flasche…
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_33
auch für Kurzweil ist gesorgt
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_34
und immer wieder herrliche Rundblicke
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_35
weiter geht es auf dem Panoramaweg entlang vieler Wingertshäuschen
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_36
..ein Fest jagt das andere….
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_37
damit man weiß was man verköstigt……..
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_38
Herrnberghäuschen Petermann
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_39
..Logenplätze im Wingert
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_42
Farbenlehre im Winzerglas…..
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_43
na denn Proooooooooooooost…
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_44
Herrnbergruhebänke nicht nur für Herrn….
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_45
vorbei am historischen Wasserwerk Richtung Gruberhof

Nach einer weinhaltigen Rast geht es auf dem oberen Panoramaweg zur letzten Weinlagenstation, dem Wingertshäuschen Petermann. Zum sechsten Mal wird die Weinkarte entwertet, ein Indiz dass es zum Tagesziel, dem Gruberhof nicht mehr weit sein kann. Vorbei am Alten Wasserwerk Groß-Umstadts geht es zur alten Hofreite, die seit 1987 als Museums- und Kulturzentrum genutzt wird. Eine hervorragende (neudeutsch) Lokation, die einen angemessenen Rahmen für einen würdigen Abschluss bildet. Sowohl im Innenhof als auch im Außenbereich sind ausreichende Sitzmöglichkeiten vorhanden. Mehr als ausreichend und vielfältig auch das Getränke- und Speiseangebot für die Wanderschar, die die feuchtfröhliche Wanderung in dem herrlichen Ambiente ausklingen lässt. Manch ein Teilnehmer hat bereits ein Glas Bier in der Hand um nach hin-und ausreichenden Weingenuss die Geschmacksknospen zu rekalibrieren.

Weinlagenwanderung Gross Umstadt_47
ein praktischer Schoppenhalter
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_46
Zielstation Gruberhof – bestes Ambiente für einen würdigen Abschluß
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_48
Schwarzrieslingimpression – eher rot als schwarz
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_49
ein Hybridtrinker……
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_50
ausgezeichnete Stimmung sowohl im Innenhof….
Weinlagenwanderung Gross Umstadt_51
..als auch im Außenbereich

Insgesamt haben mehr als 1.000 Wanderer die Veranstaltung besucht. Klein aber fein – so das Resumee des Veranstalters und kein Vergleich zu den Massenweinlagenwanderveranstaltungen an der Bergstraße oder im Rheingau, dort wo mehr als das Zehnfache unterwegs ist. Ein dickes Lob an den Ausrichter der Veranstaltung, der Ortsgruppe Groß-Umstadt des Odenwaldklubs.  Exzellent die Organisation, perfekt die Logistik, ausgezeichnet die ausgesprochen freundliche Standbetreuung  – ein Indiz dafür dass man verwurzelt ist mit der Region und sich mit Herz engagiert. Nicht zu vergessen, die hohe Qualität der hier produzierten Weine. In toto – allerbeste Werbung für den Standort Groß-Umstadt.

Selbstredend dass auch wiederum ein geordneter Rückzug per pedes nach Münster erfolgt, diesmal ohne Weinstation zwischendurch. Ungeachtet dessen, dass die „14 Kilometer-Strecke“ lediglich knapp 12 Kilometer betrug, blieb der Wandertacho letztendlich bei Kilometer 33 stehen – eine wahrhaft weite weinselige Weinlagenwanderung.  Allemal ist eine  Vormerkung für 2016 angezeigt. So heißt es wieder am 5.Juni 2016 „Willkommen zur Groß-Umstädter Weinlagenwanderung“.

 

 

1 Kommentar

  1. Hallo Freunde vom OWK,
    über Jahre bind ich schon, mit meinen Freunden aus Wuppertal vom SGV, mit Euch verbunden.
    Einmal durch unseren lieben Wanderfreund Ludwig Mohr, der nun leider verstorben ist und mit seiner
    lieben Frau Margret. Ansonsten aber auch mit vielen Freunden von div. Ortsgruppen vom OWK z.B.
    mit meiner lieben Freundin Hedwig Mayer aus Darmstadt. Einigemal sind wir schon bei Eueren Weinlagenwanderungen mitgewandert – trotz der langen Anfahrt. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr und auf ein Wiedersehen mit den Wanderfreunden.

    Liebe Wandergrüße

    Euer Manfred Budschun

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*