Wandermarathon auf Jubiläumspfaden

Bei Wiebelsbach

dsc06011In Zusammenarbeit mit dem OWK  hob die  Sparkasse Dieburg 2009 anlässlich ihres 175jährigen Geschäftsjahres vier Wanderwege aus der Taufe. Jeder Weg ist für sich schon eine gute Gelegenheit die Dieburger Lande auf aussichtsreichen Pfaden zu erkunden. Wer allerdings eine sportliche Herausforderung sucht, dem sei eine eine kombinierte Streckenwanderung auf den Pfaden des „S1″ und des S2“ empfohlen.

Startort ist das Lengfelder Dreispitzgelände. Von dort aus geht es auf gut markierten Wegen Richtung Habitzheim zu den Reinheimer Teichen.  Abweichend von der Standardstrecke wählen wir eine Passage entlang der Gersprenz nach Ueberau, von dort den Fluß  weiter entlang, bis zum Ortsende Groß-Bieberau.  Über einen Höhenzug geht es hinauf zum Haslochberg, von dort aus stetig ansteigend Richtung Fränkisch Crumbach.   Am Wegkreuz Richtung Wersau geht es den markierten „S1“ und dem Jostwanderweg folgend zur Jostkirche, von dort entlang einem Fischweiherareal nach Niedernhausen.

Imposant erhebt sich das Schloß Lichtenberg ein markanter Fixpunkt über die Grenzen des Fischbachtals hinaus.  Nach einem Aufstieg zum Schloss bietet sich eine Einkehr in der darunterliegenden Landgaststätte „Alt Lichtenberg“ an. Kredenzt wird von den bodenständigen Wirtsleuten  zünftige Odenwälder Kost mit einer ausgeprägten Affinität zum „Handkäs“ in verschiedenen Variationen.

Der „S1“ Markierung folgend geht es hinab nach Rodau und von dort auf angenehmen Waldwegen zum Parkplatz Heidekopf. Von Ferne bereits sichtbar das nächste Hauptziel der Wandertour, der Vulkankegel Otzberg.  Über den Galgenberg hinweg geht es weiter zur Ernst-Ludwigs-Höhe.  Ab dem Areal  Windlücke hat man fantastische Ausblicke auf das Dieburger Land, den Taunus und den Spessart. Bei klarer Sicht ist von hier die Frankfurter Skyline gut sichtbar.  Hinter dem Schaubach verlassen wir die Hauptstrecke  um  zur gegenüberliegenden Seite vorbei am Naturschutzareal Forstberg hinauf  Richtung Hundertmorgen zu gehen. Die letzte Bastion vor der Odenwälder Kreisgrenze bietet hervorragende Rundumblicke Richtung Odenwald und  Bergstraße. Majestetisch erhebt sich die Veste Otzberg, das Wahrzeichen des ehemaligen Landkreises Dieburg. Über die Kuhtränke führt der Sparkassenweg hinab nach Ober-Klingen.  Eine Kaffeerast im Bauernhofcafe Grünewald  als Präparation für den Otzberg-Anstieg ist durchaus zu empfehlen. Vom Otzberg geht es zurück zum Ausgangsort Lengfeld.  Kurzum eine Marathonstrecke die es in sich hat.  Eine abwechslungsreiche Streckenführung mit markanten Ausichtspunkten. Dieburger Lande satt, allemal  eine Empfehlung für den ambitionierten Wanderfreund.

[nggallery id=9]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*