Frankfurter Bergtour

Skyline im Gegenlicht

Bergtour in Frankfurt – ungewöhnlich aber machbar.  Tag 1 nach der spektakulären Untertagewanderung  in Merkers war das Bedürfnis Licht zu tanken besonders ausgeprägt, auch wenn die zumeist unpräzise Offenbacher Wettervorhersage einen stark bewölkten Novembertag prognostizierte. In der Novembertristesse des Totensonntags bot sich daher eine Stadterkundung im Frankfurter Einzugsbereich an. Ad-hoc-Bezugspunkt für diese Exkursion war das Stichwort „Berg“.

Gestartet wurde am Sachsenhäuser Berg.  Über die Straßen Am Sandberg und den Altebergsweg führt der Trail in nachbarschaftliche Gefilde entlang dem Industriebahnweg, der mittlerweile als Route der Industriekultur verankert wurde, über den Offenbacher Wetterpark  zum Bieberer Berg.  In der Frankfurter Nachbarschaft unkt man heute noch, dass der Bieberer Berg die höchste Erhebung Deutschlands ist. So benötigt man sowohl für den Auf- als auch für den Abstieg ein ganzes Jahr…..  Von der heiligen Fußballstätte geht es weiter  zum Schneckenberg dort wo der Deponiekörper mit einer 3.012 MWpeak Anlage beplankt ist.  Immer wieder interessant die unterschiedlichen Ein- und Ausblicke von verschiedenen Standorten. Großraum Frankfurt zu Fuß zu erkunden, zur Nachahmung durchaus empfohlen.

Welcome Offenbach
Welcome Offenbach
Kunst am Weg
Kunst am Weg
Kunst am Weg II
Kunst am Weg II
Offenbacher Nachrichtenorgan
Offenbacher Nachrichtenorgan
Wetterpark in Offenbach
Wetterpark in Offenbach
Wetterpark
Wetterpark
Klarer Blick von der Offenbacher Ausichtsplattform
Klarer Blick von der Offenbacher Ausichtsplattform
Bieberer Berg - die höchste Erhebung Deutschlands
Bieberer Berg – die höchste Erhebung Deutschlands
Photovoltaik-Schneckenberg
Photovoltaik-Schneckenberg
Laska-Brücke
Typische Eisen-Fachwerkkonstruktion – die Laska-Brücke in Offenbach

Auf den Pfaden entlang der Regionalparkroute entlang des Bürgeler Mainufers weiter nach Frankfurt Fechenheim hinauf zum Frankfurter Hausberg, den Lohrberg. Dort tront der einzig verbliebene Weinberg im Stadtgebiet.  Auf einer Höhe von 212 Höhenmeter genießt man fantastische Blicke auf Downtown Frankfurt und dem gegenüberliegenden Taunus mit seiner höchsten Erhebung dem Feldberg.  Nach dem Genuß eines Offenbachers (süßgespritzter Äppler) in  der sehr zu empfehlenden Lohrberg-Schänke geht es entlang des Berger Weges nach Berkersheim. Über den Kalten Berg und dem Dachsberg entlang der Randausläufer des Stadtteils Frankfurter Berg wird Preungesheim angesteuert.

DSC00323

Bürgeler Skyline
Bürgeler Skyline
Kunst am Mainweg
Kunst am Mainweg
Blick auf Fechenheim
Blick auf Fechenheim
Fechenheimer Kunst
Fechenheimer Kunst
Hochtrasse über das Casella-Areal
Hochtrasse über das Casella-Areal
Zukunft und Vergangenheit (EZB meets Neckermann)
Zukunft und Vergangenheit (EZB meets Neckermann)
Neue Ausblicke
Neue Ausblicke
Seckbacher Ried
Seckbacher Ried
Seckbach unterhalb des Lohrberg
Seckbach unterhalb des Lohrbergs
Blick vom Lohrberg
Blick vom Lohrberg
Hydepark Panorama vom Lohrberg
Hydepark Panorama vom Lohrberg
Lohrberg-Schänke
Lohrberg-Schänke
Äppler-Allee
Äppler-Allee
Ich ging im Walde so vor mich hin und nichts zu suchen, das war mein Sinn. JWG
Ich ging im Walde so vor mich hin und nichts zu suchen, das war mein Sinn. JWG

Der in Bornheim gelegene Günthersburgpark ist das nächste Teiletappenziel. Auf grünen Pfaden via Günthersburgallee, die Berger Straße streifend,  der Friedberger Anlage und der Obermainanlage geht es weiter zum Lerchesberg bevor das Endziel der Sachsenhäuser Berg wieder angesteuert wird.

Blick Richtung Frankfurter Berg
Blick Richtung Frankfurter Berg
Skyline im Gegenlicht
Skyline im Gegenlicht
Friedberger Warte
Friedberger Warte
Schreitender Stier (1910)
Schreitender Stier (1910)
Chinese Garden
Chinese Garden
Stadtvilla
Stadtvilla
EZB meets Sudfaß
EZB meets Sudfaß
Reste des Henninger Turms am Sachsenhäuser Berg
Reste des Henninger Turms am Sachsenhäuser Berg

 

Immerhin 878 Höhenmeter wurden auf der Fast-Marathonstrecke von 40 Kilometern absolviert. Apropos. Nichts ist so zuverlässig wie die Unzuverlässlichkeit der Wettervorhersage. Strahlender Sonnenschein bis 13.00 Uhr machten diesen interessanten Trail zu einem besonderen Erlebnis.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*