bis 20 km

Mossautal-Hüttenthal

Jeweils Anfang April bieten die Mosautaler Wanderfreunde Wandertage im gleichnamigen Tal an. Führten in den vergangenen Jahren die Touren via Marbachstausee Richtung Günterfürst/Elsbach inclusive Durchgang des Viaducts, war in diesem Jahr die südliche Region Richtung Airlenbach/Falken-Gesäß mit Blick auf Gütterbach und Olfen angesagt. Teilweise führte die Wegstrecke über Passagen des Nibelungensteigs und den neu angelegten Drachenwegen, von denen es mittlerweile vier Strecken gibt.
Marathon

Kleiner Mainzer Höhenweg als Wandermarathon

Der DAV-Mainz-Sektion sei Dank. Bereits 1983 hatte man den „Kleinen Mainzer Höhenweg“ konzipiert – eine Wanderung rund um Mainz auf aussichtsreichen Pfaden. Die Tour selbst ist auf 32,5 Kilometer ausgelegt. Start ist am Bahnhof in Mainz Laubenheim, Endpunkt der Mombacher Waldfriedhof, wobei die Buslinie 61 den Rücktransport zum Ausgangspunkt sicherstellt. Nachhaltiger ist es  jedoch den Kreis zu schließen um durch die Mainzer Innenstadt entlang des Rheinufers zum Startpunkt Laubenheim zurückzukehren. Knappe 43 abwechslungsreiche Kilometer erwarten den ambitionierten Wanderer.
bis 35 km

Vom Tor zum Odenwald nach Erbach

Groß-Umstadt, das Tor zum Odenwald, ist Ausgangsort einer karfreitäglichen Exkursion nach Erbach. Vom Groß-Umstädter Bahnhof führt der Weg durch die Mühlstraße Richtung Schwimmbad nach Wiebelsbach, einem eisenbahntechnischen Verkehrsknotenpunkt. Weiter geht es zur 64 Seelen zählenden Siedlung mit dem ungewöhnlichen Namen Frau Nauses, der letzten Bastion vor dem Mümlingtal.
bis 35 km

Entlang der Gersprenz nach Aschaffenburg

Bei nicht frühlingsadäquaten Temperaturen von minus zwei Grad und einer unangenehmen Ostbrise geht es Ende März entlang der Gersprenz zur fränkischen Mainmetropole. Gestartet wird im hessischen Münster. Der 51 Kilometer lange Fluss schlängelt sich zwischen Münster und Hergershausen durch das aufwändig renaturisierte Naturschutzgebiet,  welches zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert ist.
bis 35 km

Stadtwanderung durch Frankfurt

Holzhausenschlösschen? Frauenfriedenskirche? Ein Denkmal kurz vor dem Abriß? Gerade bei ungemütlichen Wetterbedingungen bietet sich eine Stadterkundung an. Frei nach dem Motto des Frankfurter Dichter und Denkers „Nur wo du zu Fuß warst…“ taucht man ein in die hessische Weltstadt um Facetten zu entdecken, die der in der Hektik des Alltags durchreisende Autofahrer nicht einmal erahnen kann.
Marathon

Von Darmstadt nach Mainz

Für Bahnfahrer eine alltägliche Strecke – für Wanderer dagegen eine Herausforderung, zumindest was die Streckenplanung anbelangt.  Gestartet wird in Darmstadt am 1910 errichteten Wasserturm, ein Relikt aus der Jugendstilzeit. Richtung Weiterstadt vorbei am JVA-Prachtbau über Büttelborn, Groß-Gerau rechts liegend lassen, das Hessische Ried querend geht es weiter Richtung Trebur, Astheim, der Nonnenaue entlang auf einem Damm wandernd nach Ginsheim.
bis 35 km

Auf zum Otzberg

Bei angenehmen Wetterbedingungen, leicht gepuderte Schneelandschaft, hie und da eine blaue Stelle am Wolkenhimmel und eine aufgehende Sonne starteten wir über den Dieburger Forst Richtung Semd, zur längsten aus einem Holzstück  gefertigten Bank der Welt. 
Kein Bild
Marathon

Von Hütte zu Hütte durch den Umstädter Winterwald

Eine etablierte Veranstaltung ist mittlerweile die seit einigen Jahren vom OWK Heubach und Groß-Umstadt ausgerichtete Rundwanderung „Von Hütte zu Hütte durch den Umstädter Winterwald“. Vier Hütten (Rödelshäuschen, Dorndieler Pflanzgarten, Eidmannshütte und Hexenhäuschen) wurden am 3. Februar als zweckmäßige Anlaufstationen mit bodenständiger Verkostung eingerichtet.