Auf den Blütenweg Richtung Heidelberg

Blütenwegpracht

Weinheim 18. April 2014

Eine Woche nach dem ersten Trail folgte Teil 2 des OWK-Hauptwanderweges Nummer 3, der Blütenweg von Weinheim nach Wiesloch.  Der insgesamt 85 Kilometer lange Weg kann in zwei gut gangbaren Wandermarathons aufgeteilt werden. Gestartet wird in der zwei-Burgen-Stadt Weinheim (mundartlich Woinem). Vom der Ortsmitte geht es oberhalb über sehenswerte Stadtrandsiedelungen weiter nach Lützelsachsen, Großsachsen oberhalb herrlicher Panoramawege durch die Wingerts via Leutershausen nach Schriesheim, einem romantischen Weinstädtchen am Fuße der Strahlenburg.

Kaum zu glauben aber wahr: Chanty Chor im Odenwald

Kaum zu glauben aber wahr: Chanty Chor im Odenwald
Woinemer Kunst
Woinemer Kunst
Strahlenburg
Strahlenburg
Sozialer Wohnungsbau an der Bergstraße
Sozialer Wohnungsbau an der Bergstraße
Bergsträßer Blütenweg
Bergsträßer Blütenweg
Bergstraßenblicke
Bergstraßenblicke
Prachtvolle Bauten in Weinheim
Prachtvolle Bauten in Weinheim
Woinemer Kunst
Woinemer Marktplatz

Über die ehemals wehrhafte Burg aus dem 13. Jahrhundert führt der Blütenweg unterhalb des Quarzporphyr-Steinbruches von Dossenheim nach Handschuhsheim, um dann nach insgesamt 23 Kilometern Heidelberg zu erreichen. Während der Burgenweg über die alte Brücke direkt zum Schloß führt, geht die Wegführung des Blütenweges über die Theodor-Heuss-Brücke am östlichen Ende der Fußgängerzone weiter zur gegenüberliegenden Seite, dort wo man einen Steilanstieg auf historischen Wegen Richtung Speyrerhof absolviert. Durch das sehenswerte Arboretum II mit seinen exotischen Bäumen aus dem Nahen und Fernen Osten streift man Rohrbach um von dort aus über die Boris-Becker-Stadt Leimen via Nusloch das Endziel Wiesloch zu erreichen.

Blütenpracht Mitte April
Blütenpracht Mitte April
Mühsamer Aufstieg zum Hutzelwald
Mühsamer Aufstieg zum Hutzelwald
Downtown Heidelberg
Downtown Heidelberg
Heidelberger Gastronomie
Heidelberger Gastronomie
Blick in die Rhein-Neckar-Ebene
Blick auf Heidelberg und in die Rhein-Neckar-Ebene
Sehenswerte Tiefburg in Handschuhsheim
Sehenswerte Tiefburg in Handschuhsheim
Mächtige Flora
Mächtige Flora
Klare Richtungsweisung
Klare Richtungsweisung
Im Vorhof der Industrie
Im Vorhof der Industrie
Bergsträßer Frühling
Bergsträßer Frühling
Japanische Schirmtanne aus 1888
Japanische Schirmtanne aus 1888
Sattes Grün am Speyererhof
Sattes Grün am Speyererhof

Einziger Wermutstropfen  Wiesloch verfügt als Satellit von Walldorf über keinen eigenen Bahnhof, so dass nochmals drei Kilometer nach einer ausgedehnten Tagesetappe zu absolvieren sind. In der Gesamtbetrachtung ist jedoch der Blütenweg ein bemerkenswerter Wanderweg der sicherlich auch im Herbst reizvolle Ein- und Ausblicke ermöglicht.

Frühling an er Bergstraße
Frühling an der Bergstraße
Blick auf Leimen
Blick auf Leimen
Nicht schön aber selten - Kunst in Nussloch
Nicht schön aber selten – Kunst in Nussloch
Mächtigprächtiges Grün
Mächtigprächtiges Grün
Bärlauchduftorie am Mittelweg  bei Wiesloch
Bärlauchduftorgie am Mittelweg bei Wiesloch

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*