24 Stunden von Bayern 2014

Thurmansbang 29, Juni 2014 „Die ganze Veranstaltung hatte eine komplizierte Vorgeschichte. 17 Bürgermeister in zwei Landkreisen unter einen Hut zu bringen, um solch eine Veranstaltung zu organisieren war nicht einfach. Aber – hier zeigt es sich einfach – wir Bayern können miteinander. I frei mi sakkrisch das Ihr gekommen seid“ Ein sichtlich gelöster Bap Koller, Ziehvater und Cheforganisator der 24 Stunden von Bayern begrüsste 24 Stunden nach dem Start in der vollbesetzten Glashütte des Museumsdorfes die übernächtigte Wanderschar. Ein großes Lob und lang anhaltender Beifall für alle Unterstützer die wiederum mit Herzblut und erheblichsten Arbeitseinsatz zum Gelingen der wohlorganisierten Veranstaltung beitrugen. Mehr als 2.000 Schilder wurden auf der Wegstrecke angebracht um die 444 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet sicher durch das Ilztal und Dreiburgenland  zu führen.

24 Stunden von Bayern 2014 7
Bap Koller(M) und das Ilztaler Orgateam bei der Verabschiedung

Unter dem Leitthema „Entdecke das Unerwartete“ lud der Touristikverband Bayern in das Ilztal ein. Namensgeber und eines der Highlights in der Region ist die Ilz, eine der letzten unberührten Flusslandschaften Ostbayerns. Noch bis ins frühe Mittelalter galt das Gebiet als undurchdringliche Wildnis. Der Wandermarktplatz wurde im  Museumsdorf Bayerischer Wald in Tittling/Thurmansbang, wo die Tages- und Nachtstrecken starteten und endeten eingerichtet. In diesem sehenswerten Areal konnten die Wanderer 140 liebevoll und originalgetreu erbaute Häuser aus der Zeit zwischen 1580 und 1850 besichtigen, sofern man die Muse dafür hatte und nicht mit vor- und nachbereitenden Tätigkeiten rund um das Wanderevent beschäftigt war.

24 Stunden von Bayern 2014 85
Willkommen im Dreiburgenland
24 Stunden von Bayern 2014 1
Start und Ziel im Museumsdorf Bayrischer Wald
24 Stunden von Bayern 2014 129
Bestens ausgezeichnete Strecken mit über 2.000 Schildern
24 Stunden von Bayern 2014 50
Vielfältige Wanderoptionen für alle Interessens- und Gemütslagen
24 Stunden von Bayern 2014 107
Straßenbackup
24 Stunden von Bayern 2014 54
Auch an Ausstiegsoptionen ist gedacht
24 Stunden von Bayern 2014 35
Bap Koller präsentiert den Streckenplan
24 Stunden von Bayern 2014 9
Wohldosierte Präparation am Vorabend
24 Stunden von Bayern 2014 56
Volle Hütte im Gasthaus Mühlhiasl zwölf Stunden vor dem Start

Die bayrische Kultveranstaltung wurde auch dieses Jahr wieder nach dem bewährten Grundkonzept durchgeführt. Insgesamt vier Strecken standen der Wanderschar zur Verfügung. Entlang der Tages- und der Nachtstrecke wurden insgesamt 39 Stationen mit einem umfangreichen Programm angeboten. Beste Gelegenheit die Region, das Brauchtum und die Kultur zu präsentieren. Grundsätzlich empfiehlt es sich, sich an dem Zeitrahmen des Programmangebotes zu orientieren und die Abfolge der persönlichen Streckenplanung darauf abzustellen. Letztendlich ist es jedoch dem Einzelnen überlassen, in welcher Reihenfolge und mit welchen Zusatzstrecken die 24 Stunden ausgefüllt werden. Manch ein Teilnehmer musste bereits nach oder während der Tagesrunde mit leichten Lädierungen das Handtuch werfen. Für solche Fälle stand an ausgewählten Punkten ein Busshuttle-Service zur Verfügung. Ein aufwändig gestaltetes Roadbook beinhaltete alle relevanten Informationen für die Teilnehmer.

Angesichts der ungünstigen Wettervorhersagen entschloss ich mich zunächst am Anreisetag als Akklimatisierungsrunde die Fitnessstrecke sowie die Mondscheinstrecke zu erwandern. Mit insgesamt 34 Kilometern und 969 Höhenmetern ergab sich hierbei eine gute Gelegenheit, sich mit der Region vertraut zu machen und den ein oder anderen Ausblick aufzunehmen, der im Rahmen der Nachtrunde nicht möglich gewesen wäre. Nach dieser ausgedehnten Runde bot sich ein Abschluss im Gasthof Mühlhiasl im Museumsdorf an, dort wo sich mittlerweile ein Großteil der Wanderschar eingefunden hatte, um die Starterpakete in Empfang zu nehmen und um erste Kontakte zu knüpfen. Dank des Losverfahrens hatten viele neue Teilnehmer die Chance erhalten sich erstmals einer solchen Herausforderung zu stellen, wie beispielsweise Michel und Thomas aus Amberg die mit einer gehörigen Portion Respekt, Ungewissheit und Neugier angereist waren. Michel mit einem lädierten Fuß geplagt sinierte bereits am Biertisch über Plan B-Variente (Teilausstieg, Bustransfer etc.) Allseits jedoch eine gute  Stimmungslage an den Tischen bis zum Anbruch der Dunkelheit, wobei einige auf die sedierende Wirkung obergäriger hopfenhaltiger Getränke vertrauten.

24 Stunden von Bayern 2014 58
Akkreditierung und Ausgabe der Startpakete
24 Stunden von Bayern 2014 10
Team Ilztal
24 Stunden von Bayern 2014 11
Unterschiedlichste Teilnehmervorbereitung
24 Stunden von Bayern 2014 12
Hot Pants auf Trail
24 Stunden von Bayern 2014 14
Das A und O: trinken bis zum abwinken
24 Stunden von Bayern 2014 15
Kurz vor dem Start
24 Stunden von Bayern 2014 17
Drohneneinsatz eines Videoblogger-Teams
24 Stunden von Bayern 2014 59
Betriebsamkeit kurz or dem Start
24 Stunden von Bayern 2014 60
Die Spannung steigt…
24 Stunden von Bayern 2014 61
Aufstellung zum Start
24 Stunden von Bayern 2014 62
Ein herrliches Museumsareal
24 Stunden von Bayern 2014 64
Die Fieberkurve steigt….

Pünktlich um 08.00 Uhr erfolgte am Samstag  der Startschuss zu den 24 Stunden von Bayern durch die Hundsrucker Böllerschützen nach vorhergehendem Coundown durch die bayrische Milchkönigin. Beeindruckend der Auftritt einer fränkischen Abordnung die mit Jumbofingern aus Schaumstoff eindrucksvoll ihre Herkunft  zelebrierten.  Angeführt von der Blaskapelle Thurmannsbang setzte sich der Wandertross in Bewegung um die 40 Kilometer lange Tagesstrecke zu absolvieren. „Jeder Meter Teer ist zu viel“ so Bap Koller in seiner sonntäglichen Abschlußrede. Jedoch lassen sich nicht immer alle Wünsche erfüllen. Premiumausblicke einerseits, sichere Pfade andererseits und  nach Möglichkeit das ganze auf sanftweichem Waldboden – so die Idealvorstellung. Sicherlich- der Asphaltanteil war relativ hoch – jedoch entschädigten weitreichende Panoramablicke in den Bayrischen Wald bei sommerlichen Temperaturen und weißblauem Himmel diesen Umstand. Ein absolutes Highlight – der Streckenverlauf an der Ilz. Auf teilweise naturbelassenen Pfaden konnte man dem Verlauf des scheinbar ungezähmten Flusses geniessen. Felsformationen und eine weitreichende mit Mischwälder durchsetzte und  mit vielen Gefäßpflanzen annektierte Region verdeutlicheten die Wildheit dieser Region.

24 Stunden von Bayern 2014 16
Samstag 08:00 Uhr: Lasst es krachen…………
24 Stunden von Bayern 2014 18
Abmarsch der Wandertruppe
24 Stunden von Bayern 2014 65
444 Wanderinnen und Wanderer auf dem Trail
24 Stunden von Bayern 2014 66
Geballte Präsenz auf den ersten Kilometern
24 Stunden von Bayern 2014 19
Starke Präsenz: ein Teammitglied der Organisationsleitung
24 Stunden von Bayern 2014 67
Erste Station bei Kilometer 3,3 am Blümersberg
24 Stunden von Bayern 2014 69
Hinab nach Tittling
24 Stunden von Bayern 2014 75
Starker Auftritt der Frankenwaldhexen
24 Stunden von Bayern 2014 76
Immer gut gelaunt: Fränkisches Schnaderlhuepfelduett
24 Stunden von Bayern 2014 22
Wandermedizin: Jagdhorn Kräuterlikör
24 Stunden von Bayern 2014 23
Und für Härtefälle gibt es einen Spezialbrand
24 Stunden von Bayern 2014 70
Es geht auch drehzahlfrei am Eienbahnwaggon Witzmannsberg bei Kilometer 8
24 Stunden von Bayern 2014 71
Auch die bayrische Jugend präsentiert sich stolz
24 Stunden von Bayern 2014 72
Brotzeit ist die schönste Zeit
24 Stunden von Bayern 2014 25
Wohlgeschnürt ist gut gelaufen
24 Stunden von Bayern 2014 28
Erfrischung für die müden Füße am Kalteneck bei Kilometer 12
24 Stunden von Bayern 2014 27
Ilzkneippanlage
24 Stunden von Bayern 2014 29
Alternativ Massage – Wellness vom Feinsten
24 Stunden von Bayern 2014 26
Im Falle der Unterhopfung: please call…
24 Stunden von Bayern 2014 78
Alternatives Relaxangebot…
24 Stunden von Bayern 2014 77
Geniale Aufstrichkreationen des Gartenbauvereins Kalteneck

Mit viel Hingabe und Engagement und einem hohen Maß an organisatorischen Aufwand präsentierten sich Vereine, Verbände, Firmen und Organisationen. Ob Mittagessen im fürstlichen Ambiente auf Schloß Fürsteneck, das aufgebaute Säumerlager durch den Graineter Säumerverein, der Kuchentafel in Ellersdorf,  Wadlmassagen im Wald, Kneippkur und Sandtrand an der Ilz, Steinhauer-Livearbeit am Trail, Auftritt von Trachten- und Musikantengruppen oder der eindrucksvolle und stamperllastige Auftritt der Hexen aus dem Frankenwald, um nur einiges zu nennen, für Kurzweile am Wegstreckenverlauf war mehr als genug gesorgt. Mit etwas über 1.000 Höhenmetern und mehr als 40 Kilometern war der Streckenführung abwechslungsreich aber auch anspruchsvoll. Manch ein Teilnehmer musste bereits nach Absolvierung der Tagesstrecke das Handtuch werfen, jedoch allemal eine respektable Leistung bei sommerlichen Temperaturen von 25 Grad.  Nach einer Rastpause zum Abendessen wo auch für ermattete Wanderer Massagegelegenheiten angeboten wurden, ging es weiter in die Nachtrunde um die illuminierten Wahrzeichen des Dreiburgenlandes, die Englburg, die Saldenburg und das Schloß Fürstenstein zu bestaunen.

24 Stunden von Bayern 2014 79
Von einem Highlight zum Anderen…
24 Stunden von Bayern 2014 80
Entlang der Ilz
24 Stunden von Bayern 2014 81
Herrliche Flusslandschaften
24 Stunden von Bayern 2014 30
Richtung Mittagsjausenstation
24 Stunden von Bayern 2014 82
Traumwege
24 Stunden von Bayern 2014 83
Naturbelassene Areale
24 Stunden von Bayern 2014 33
Schon in Prag…..?
24 Stunden von Bayern 2014 34
Nimms mit Humor…..
24 Stunden von Bayern 2014 86
Raststation Schloss Fürsteneck
24 Stunden von Bayern 2014 31
Alkoholfreies Weißbier tut auch mal gut
24 Stunden von Bayern 2014 32
Der Getränkenachschub ist sichergestellt
24 Stunden von Bayern 2014 87
Toporganisation an den Verpflegungsständen
24 Stunden von Bayern 2014 88
Ein ständiges Kommen und Gehen
24 Stunden von Bayern 2014 89
Weiter gehts durch den Künstlersteig
24 Stunden von Bayern 2014 36
Milch macht schön (rechts die Bayrische Milchkönigin Katharina)
24 Stunden von Bayern 2014 90
Nikon-Testsareal bei Kilometer 21
24 Stunden von Bayern 2014 38
Ein Wanderbär…..
24 Stunden von Bayern 2014 91
Dieser Nachwuchs macht Hoffnung….
24 Stunden von Bayern 2014 92
Honigprobierstand bei Kilometer 23
24 Stunden von Bayern 2014 37
Ein Prosit auf das Säumerlager
24 Stunden von Bayern 2014 94
Mitten im Säumercampus
24 Stunden von Bayern 2014 40
Hochdekorierte Trapper on trail
24 Stunden von Bayern 2014 97
Ist das nicht herrlich….
24 Stunden von Bayern 2014 41
Weitreichende Panoramablicke
24 Stunden von Bayern 2014 42
Und immer wieder entdeckt man neue Pfade
24 Stunden von Bayern 2014 98
Weißblauer Himmel – Wandergenuss pur
24 Stunden von Bayern 2014 99
Traumblicke

Vorhersagewidrig war bis in den Abendstunden die Wetterlage ausgesprochen gut, für manch einen Teilnehmer zu warm. Gegen 19.00 Uhr bauten sich dunkle Wolken in südwestlicher Richtung auf und ballten sich bedrohlich zu einer Gewitterfront auf. Kurzfristige Aufböungen waren Anlass für manch einen Teilnehmer die Nachtstrecke abzubrechen mit der Befürchtung einer aufkommenden Windbruchgefahr in der waldlastigen Nachtstreckenführung. Glücklicherweise verabschiedete sich die Front mit einem halbstündigen Niederschlagsintermezzo ohne Blitzeinschläge. Auch die Nachstrecke war mit einem erlebnisreichen Programm bestückt. Der Mittelaltermarkt am Schloß Fürstenstein, das Räuberlager am Burgstall mit Stamperleinkehr, das Keltenlager Gabreta, die sehenswerte Damentanzcombo  an der Einzeldoblmühle, die Vitalstation im Garten der Sinne oder die Kurzstationen zwischendurch – herzerfrischende Gespräche mit den Standbetreuern und Akteuren rundeten die tolle Wegstrecke ab. Ein Wermutstropfen aus meiner Sicht sei genannt. Seitens des Veranstalters wurde als Station für den Mitternachtsimbiss die Westernstadt Pullmann City einbezogen. Sicherlich – ein gut gemeinter Ansatz und eine geeignete Lokation um entsprechendes Catering zur Verfügung zu stellen. Freunde des Wilden Westens die die Lebendigkeit einer Westernstadt suchen, mögen sich gerne nach Ihrem Gustus dort entfalten,  Für Freunde der Ausdauer- und Langstreckenwanderungen die im Rahmen einer 24-Stunden-Wanderung, dort wo man bewusst eintaucht in die Natur und eher die Stille der Nacht sucht, eine Überfrachtung für der Sinne.  Umso erholsamer das Eintauchen in die Nachtstrecke nach einem kurzen Aufenthalt im Epizentrum des bajuwarischen Wilden Westens. In einem anderen Umfeld sicherlich eine interessante und abwechslungsreiche Möglichkeit der Freizeitgestaltung.

24 Stunden von Bayern 2014 100
Auch Füssen der Vorjahresveranstalter präsentierte sich wieder
24 Stunden von Bayern 2014 101
Kaffeezeit bei Kilometer 30 in Ellersdorf
24 Stunden von Bayern 2014 102
Rundumbetreuung durch das Orgateam
24 Stunden von Bayern 2014 44
Massage gefällig?
24 Stunden von Bayern 2014 43
Backwaren vom Feinsten
24 Stunden von Bayern 2014 45
Auch am Wegesrand liegen Schätze…
24 Stunden von Bayern 2014 104
Wahre Worte….
24 Stunden von Bayern 2014 105
Folklore pur
24 Stunden von Bayern 2014 106
24 Stunden Granitbearbeitung am Bücherlberg
24 Stunden von Bayern 2014 108
Wer zu spät kommt, den bestraft die Stoppuhr…
24 Stunden von Bayern 2014 109
Meisterwerke am Fluss
24 Stunden von Bayern 2014 103
..und eine der Baumeister (30 Kilo-Exemplar!)
24 Stunden von Bayern 2014 110
Zurück am Wandermarktplatz – nach 40 Kilometern…
24 Stunden von Bayern 2014 111
..dampfen die Füße
24 Stunden von Bayern 2014 112
18.30 Uhr – auf gehts zur Nachtstrecke
24 Stunden von Bayern 2014 113
vorbei am Prachtbauten im Museumsdorf – hier Blick auf die Napoleonkapelle
24 Stunden von Bayern 2014 114
hinein in das Abenteuer..
24 Stunden von Bayern 2014 115
noch zweieinhalb Stunden bis zum Sonnenuntergang
24 Stunden von Bayern 2014 116
vorbei an Einöden
24 Stunden von Bayern 2014 119
Spektakuläre Felsformationen unterhalb von Fürstenstein
24 Stunden von Bayern 2014 120
Castellum Lapis
24 Stunden von Bayern 2014 121
Bänkelsänger am Mittelaltermarkt
24 Stunden von Bayern 2014 122
Öffentliches Spectaculum im Schloßhof
24 Stunden von Bayern 2014 123
19.00 Uhr Ungemach von oben droht…..
24 Stunden von Bayern 2014 124
Kurz vor dem Regenschwall Einmasch in das Räuberlager
24 Stunden von Bayern 2014 125
Starke Truppe im Räuberlager die südhessische Wanderer wohlgesonnen aufnehmen
24 Stunden von Bayern 2014 126
Am Keltenlager Gabreta bei Stockbrot und Keltentrunk
24 Stunden von Bayern 2014 127
Steinbruchreiche Gegend
24 Stunden von Bayern 2014 128
Starke Performance bei Kilometer 9 der Nachtstrecke an der Einzendobenmühle
24 Stunden von Bayern 2014 130
Die Vorboten der Nacht am Eginger See
24 Stunden von Bayern 2014 131
Nicht zwingend für die Wanderschar vorgesehen….
24 Stunden von Bayern 2014 132
..aber hier ist man richtig: Vital-Station mit Massage am See
24 Stunden von Bayern 2014 133
Welcome to town: Pullmann City – hier geht die Post ab
24 Stunden von Bayern 2014 134
Jung und alt ein breites Spektrum in der Wanderschar
24 Stunden von Bayern 2014 135
Die Streckencowboys und -girls sind müde…..

Am Westerndorf gesellte sich Stefan, ein akkreditierter Journalist aus Mannheim dazu, der erstmals an einer 24-Stunden-Wanderveranstaltung teilnahm und ebenso des Westerntreibens müde den Weiterzug in den bayrischen Wäldern bevorzugte.  Mit einem sehr passablen Marschtempo ging es steil hinauf zum Dreiburgenblick und auf herrlichen Waldpfaden weiter zur Englburg, dort wo bereits vom Weitem hörbar die Perkusionsgruppe Caboom mit eindrucksvollen rhytmischen Trommeleinlagen die Walderkundung zu einem Erlebnis machten.  Für uns als Frühankommer gab es sogar ein außerplanmäßiges Gipfelbier als Belohnung um der drohenden Unterhopfung Vorschub zu leisten – herzlichsten Dank hierfür. 15 Minuten vor dem Wandermarktplatz setzte erneut der Regen ein. Nach 18 Stunden und 30 Minuten war um 02.30 Uhr das Ziel ereicht – per se viel zu früh jedoch im Einklang mit den Wetterverhältnissen. In der Rückbetrachtung wäre locker die Absolvierung der zusätzlichen  Mondscheintour, die bereits am Vortag im Hellen erkundet wurde, möglich gewesen. So kamen wir nicht in den Genuß des Begrüßungstrunkes der als Station frühestens ab 5.30 Uhr vorgesehen war. Wer zu früh kommt…  Nicht immer sollte man daher auf die Vorsagezuverlässigkeit des Offenbacher Wetterdienstes bauen. Mitwanderer Stefan war hochbegeistert von seiner ersten Langstreckentour und selbst überrascht, wie gut und zügig er über die Runden gekommen ist. Die Wiederholungsgefahr ist nach eigenen Worten sehr groß. Fünf Stunden später trudelten die beiden Amberger Novizen Michel und Thomas ein, übernächtigt, die Spuren der Strapazen in das Gesicht geschrieben jedoch überglücklich es geschafft zu haben, den inneren Schweinehund überwunden zu haben und Teil einer tollen Veranstaltung gewesen zu sein.

24 Stunden von Bayern 2014 136
Alternativen gibt es auch Nachts….
24 Stunden von Bayern 2014 137
Gute Stimmung bei den Ministranten von Thurmansbang bei der Kunst am Stoabruch
24 Stunden von Bayern 2014 138
Bärenstarke Perkussionstruppe Caboom: nochmals Dank für das Gipfelbier!
24 Stunden von Bayern 2014 139
02.30 Uhr Museumsdorf Zu früh zum „Busserlabholen“:
24 Stunden von Bayern 2014 3
2.30 Uhr Stallwache im Headquartier
24 Stunden von Bayern 2014 4
07.00 Uhr: Frühstück in der Glashütte
24 Stunden von Bayern 2014 5
07.30 Uhr: stehende Ovationen für die Hexen aus dem Frankenwald
24 Stunden von Bayern 2014 6
24 Stunden sind geschafft: Sonntag. 08.00 Uhr morgens

In der Nachbetrachtung ein großes Kompliment an Bap Koller nebst Team, den Ilztaler Organisationsverantwortlichen und allen Unterstützern der Veranstaltung. Besonders hervorzuheben der Einblick in eine tolle Wanderregion mit vielfältigsten Erkundungsmöglichkeiten. Ob Goldsteig, Baierweg, Böhmweg, Pandurensteig, Via Nova, Donausteig, Gläserner Steig – um nur Einige zu nennen, traumhafte Wanderwege in einer grenzenlosen Natur wollen noch entdeckt werden. Wer alle Strecken gewandert ist, konnte im Gesamten 95 Kilometer mit knapp 2.800 Höhenmetern absolvieren.

Frühzeitig wie noch nie wurde bereits nach dem Frühstück bei der Verabschiedung der Wanderschar der Veranstaltungsort des Kultevents 2015 bekannt gegeben: Mespelbrunn im Spessart – ergo Heimspiel im kommenden Jahr.

 

Nachfolgend noch einige Impressionen der eventfreien Zusatzstrecken, die am Vortag begangen wurden:

24 Stunden von Bayern 2014 8
Leben am Dreiburgensee
24 Stunden von Bayern 2014 74
Stilvolle Beschilderung
24 Stunden von Bayern 2014 96
Wandervielfalt im Bayrischen Wald
24 Stunden von Bayern 2014 118
Beeindruckende Felsformationen am Diebstein
24 Stunden von Bayern 2014 13
Keine Angst vor Dehydrierung: Jausestation am Trail
24 Stunden von Bayern 2014 24
Ein üppiges Freizeitangebot am See
24 Stunden von Bayern 2014 47
Natur pur
24 Stunden von Bayern 2014 48
Auch tagsüber sehr sehenswert
24 Stunden von Bayern 2014 51
Herrliche Panoramen auf der Mondscheinstrecke
Wanderstrecke
Tag- und Nachtstrecke: insgesamt 75 Kilometer
Höhenprofil
bei 1.860 zu absolvierenden Höhenmetern
Vortagsrunde
Auf den Pfaden der Fitnessrunde und der Mondscheinstrecke – immerhin knapp 34 Kilometer mit Anlauf

4 Kommentare

  1. WoW! Das sind wunderschöne Fotos und fangen genau die facettenreiche Stimmung ein, die ich auch erleben durfte. Die Nachtstrecke konnte ich leider nicht antreten 🙂 Und dennoch ein super Erlebnis!

  2. Hallo Martin,
    sicher bist du im kommenden Jahr wieder bei den 24 Stunden dabei, oder?
    Wir, die Ausrichterregion 2014, das Ilztal & Dreiburgenland, erstellen gerade eine Fotobuch zu den 24 Stunden 2014 als kleine Erinnerung. Dürfen wir dazu deine Fotos aus dem Blogbeitrag verwenden? Sie sind einfach genial!

    Viele Grüße
    Susanne

    • Hallo Susanne,

      danke für das Kompliment. Selbstverständlich kannst Du die Bilder verwenden – ich zahle gerne zurück (Danke für die großartige Veranstaltung!!). Mespelbrunn ist eine Quasi-Pflichtveranstaltung – da um die Ecke liegend 🙂

      Viele Grüße in das Ilztal

      Martin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*